Der Schutz des gerechten Marktzugangs und der Schutz vor Nachahmung der eigenen Produkte sind essentiell für die meisten Unternehmen. Unlautere Werbung und Produktpiraterie können zu einer bedrohlichen Verringerung Ihres Marktanteils führen. Wir helfen Ihnen, sich im Dschungel des Gewerblichen Rechtsschutzes zurechtzufinden. Ihr geistiges Eigentum lässt sich durch die Eintragung sogenannten Warenschutzrechten schützen, z.B. einer Marke oder einem Design.

Gewerblicher Rechtsschutz, was gehört dazu?
Das Wettbewerbsrecht, das Urheberrecht und das Warenkennzeichenrecht bilden zusammen den Bereich Gewerblicher Rechtsschutz. Das Wettbewerbsrecht schützt den Markt vor marktfremder Beeinflussung und damit auch die gleichen Chancen der Marktteilnehmer. Mit dem Urheberrecht und dem Warenkennzeichnungsrecht in Form des Marken- und Designrechts werden die Marktteilnehmer vor Diebstahl ihres geistigen Eigentums geschützt. Mit dem Urheberrecht geschützt werden Werke der Literatur, Wissenschaft und Kunst in Form als die Individualität des Erstellers zum Ausdruck bringende Schöpfungen. Schutzfähig sind insbesondere Werke der bildenden Kunst, Schriftwerke, Reden, Musikwerke, Tanzwerke, Filme, Fotografien, Computerprogramme und Darstellungen wissenschaftlicher und technischer Art, z.B. Zeichnungen, Karten oder Pläne. Aber auch das Domainrecht gehört zum großen Bereich Gewerblicher Rechtsschutz.

Typische Fälle im Gewerblichen Rechtsschutz:
Ein Konkurrent betreibt unlautere Werbung durch einen sogenannten “Health-Claim”, indem er behauptet, das Produkt habe eine Wirkung auf die Gesundheit des Verbrauchers
Eintragung einer Marke oder eines Designs
Zwei Unternehmen streiten über die Urheberschaft eines Textes, z.B. einer besonders gelungenen Bedienungsanleitung
Streit zweier Unternehmen über eine Domain